Die Rathausversammlung hatte Gelegenheit, die Grundsätze, von denen wir glauben, dass sie im 21. Jahrhundert die Funktionsweise jeder öffentlichen Stelle inspirieren sollten, zu prüfen, zu diskutieren und zu vertiefen.
 
Zu diesem Zweck haben wir in einer kürzlichen Sitzung für den Anfang die Stadtcharta der Transparenten Regierung und die Verordnung über Transparenz und gute Regierung des Rathauses Calp verabschiedet.
Selbstverständlich müssen diese Regelungen von den Bürgern diskutiert, gekannt und angenommen werden, da sie ohne deren Mithilfe ein bloßes Schriftstück bleiben würden, aus diesem Grund haben wir vereinbart, dass der Zeitraum für die öffentliche Teilnahme sechs Monate betragen soll, bevor diese Regelungen endgültig verabschiedet werden.
Während die öffentliche Teilnahme andauert, können Maßnahmen vermittelt und aufgenommen werden, die dabei helfen, eine noch größere Transparenz in der Beziehung zwischen dem Rathaus und den Bürgern zu erreichen. Daher möchte ich mit diesem Vorschlag einen ersten Maßnahmendekalog vorstellen, der unmittelbar umgesetzt werden soll, unbeschadet der weiteren Aufnahme von Maßnahmekatalogen im Zuge der wachsenden öffentlichen Teilnahme und Transparenz. 
 
Erstens.-
 
Durchführung eines Reflexions-Workshops: “Transparente Regierung”. Jeden ersten Donnerstag im Monat um 19.30 Uhr im Kulturhaus, um über die Werte und Prinzipien, die eine transparente Regierung in einer sozialen Gesellschaft benötigt, zu reflektieren.
 
Zweitens.-
 
Einführung des informativen Stadtnewsletters im Monat November, der zweimonatlich veröffentlicht werden soll. Dieser Newsletter bietet jeder kommunale Gruppierung die Möglichkeit, ihre politische Meinung zu äußern.
 
Drittens.-
 
Der Bürgermeister führt eine monatliche Versammlung mit den Bürgern ein, die diese mindestens eine Woche vorher beantragt haben über Themen, welche die Bürger über die städtische Webseite oder auf herkömmlichem Weg vorschlagen.
 
Viertens.-
 
Eine Stunde vor jeder ordentlichen Plenarsitzung wird eine Versammlung des Sprecherrats einberufen, um über Initiativen und Projekte zu informieren sowie Vereinbarungen und die wünschenswerte Regierbarkeit des Rathauses zu erleichtern.
 
Fünftens.-
 
An demselben Tag, an dem der Haushaltsplan der Stadt endgültig genehmigt wird, wird eine außerordentliche Sitzung für eine Debatte über den Gemeindestatus einberufen.
 
Sechstens.-
 
Regelmäßige alle sechs Monate stattfindende Versammlung des Bürgermeisterrats.
 
Siebtens.-
 
Veröffentlichung auf der Webseite für Transparenz “Calp.es” die Steuererklärung aller Stadtratsmitglieder (zertifiziertes und vom Finanzamt erstelltes Format).
 
Achtens.-
 
Festlegung, dass durch den Verantwortlichen für die Bürgerbeteiligung vor dem nächsten November die geeigneten Versammlungen, Handlungen und Aktivitäten für die Debatte über die Stadtcharta der Transparenten Regierung und die Verordnung über Transparenz und Gute Regierung  stattfinden.
 
Die Schlussfolgerungen, die aus dieser öffentlichen Beteiligung gezogen werden, werden vor der Plenarsitzung, in der die endgültige Verabschiedung dieser Instrumente erfolgt, berücksichtigt und der Opposition vorgelegt.
 
Neuntens.-
 
Audiovisuelle Liveübertragung der Plenarsitzungen auf der Webseite Calpenoticias.com.
 
Zehntens.-
 
Inbetriebnahme von “Calpedia.com” als Internetplattform zum Erhalt der Geschichte, Förderung von Kultur, sozialem Leben und der Teilnahme am lokalen Leben in Calp.  
 
 
Gemäß des Vorangegangenen möchte ich hiermit dem Stadtrat vorschlagen, den oben stehenden Maßnahmendekalog für Transparenz und Transparente Regierung durch Zustimmung zu genehmigen.
 
Calp, den 21. Oktober 2013.
 
Der Bürgermeister
 
Cesar Sánchez Pérez